Direkt zum Inhalt springen

, 14:00 bis 16:00 Uhr

Kunstmuseum Thurgau, Frauen-Kunst-Club III: Der befreite Körper – Tanz als Lebenshaltung

Mit Bea Frei, Tanzpädagogin, Tai Ji-Lehrerin

Die Kunst der Moderne war mehr als eine Frage eines künstlerischen Stils. Die Kunstschaffenden strebten eine Erneuerung des Menschen und der Gesellschaft an. In künstlerischen Zentren wie etwa München trafen sich Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Sparten und standen in regem Austausch. Auch Helen Dahm verbrachte einige Jahre in der Kunstmetropole.
Der tanzende Mensch ist immer wieder Motiv in der modernen Malerei – so auch bei Helen Dahm. Die Befreiung des Menschen von den gesellschaftlichen Zwängen zeigte sich gerade auch in dieser Kunstform. Der Tänzer und Choreograf Rudolf von Laban (1879–1958) etwa begründete eine ganz neue Form des Tanzes. Die Auseinandersetzung Helen Dahms mit dem Motiv des Tanzes wird Thema des Nachmittags sein.

Die Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Rebekka Ray wird diesen abwechslungsreichen Workshops mit Bea Frei durchführen. Um eine Anmeldung bis jeweils einen Tag vor dem Workshop wird gebeten: Tel. 058 345 10 60 oder per E-Mail an sekretariat.kunstmuseumNULL@tg.ch

Die Teilnahmegebühr beträgt 10.- CHF pro Nachmittag. Wenn alle vier Nachmittage besucht werden, erhält die Teilnehmerin am Ende des vierten Nachmittags die neue Publikation "Helen Dahm - Ein Kuss der ganzen Welt" als Geschenk.

Veranstaltungsort

Kartause Ittingen
8532  Warth

Weitere Informationen

Tel. +41 58 345 10 60
sekretariat.kunstmuseumNULL@tg.ch
http://www.kunstmuseum.ch

Organisation

Kunstmuseum Thurgau