Direkt zum Inhalt springen

, 14:00 bis 16:00 Uhr

Kunstmuseum Thurgau, Frauen-Kunst-Club IV: Ist Kunst von Frauen anders?

Mit Dorothee Messmer, Direktorin Kunstmuseum Olten

Helen Dahm musste sich als Künstlerin in einer Männerwelt behaupten. Die offiziellen Kunstschulen waren ihr verwehrt, da dort nur ihre männlichen Kollegen zugelassen waren. Typisch für den Werdegang einer Künstlerin in jener Zeit war die Hinwendung zum Kunsthandwerk. Auch in Helen Dahms Werk finden sich textile Arbeiten und Gefässe. 1917 war über Helen Dahm in der NZZ zu lesen: „Freilich scheint ihr das Dekorative eher zu entsprechen. Es ist immer erfreulich, wenn ein Künstler für sich die Konsequenzen zieht (...).“ Der Autor verweist in der Folge auf einen Wandbehang der Künstlerin.
Die Auseinandersetzung mit dem Frau-Sein lässt sich auch in Helen Dahms Werk wiederfinden, in den Porträts realer Frauen genauso wie in den Darstellungen biblischer Figuren.

Die Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Rebekka Ray wird diesen abwechslungsreichen Workshops mit Dorothee Messmer durchführen. Um eine Anmeldung bis jeweils einen Tag vor dem Workshop wird gebeten: Tel. 058 345 10 60 oder per E-Mail an sekretariat.kunstmuseumNULL@tg.ch

Die Teilnahmegebühr beträgt 10.- CHF pro Nachmittag. Wenn alle vier Nachmittage besucht werden, erhält die Teilnehmerin am Ende des vierten Nachmittags die neue Publikation "Helen Dahm - Ein Kuss der ganzen Welt" als Geschenk.

Veranstaltungsort

Kartause Ittingen
8532  Warth

Weitere Informationen

Tel. +41 58 345 10 60
sekretariat.kunstmuseumNULL@tg.ch
http://www.kunstmuseum.ch

Organisation

Kunstmuseum Thurgau