Direkt zum Inhalt springen

, 19:30 Uhr

Kunstmuseum Thurgau, „Menschenbilder“, Kuratorenführung

Mit Stefanie Hoch und Markus Landert

Das Jahr 2019 steht im Kunstmuseum Thurgau ganz im Zeichen des Menschenbilds. Die Retrospektive „Helen Dahm – Ein Kuss der ganzen Welt und die Installation „Till Velten – La condition humaine“ bieten vielfältige Einblicke in Biografien und Bilder aussergewöhnlicher Menschen.

Porträts und Selbstbildnisse gehörten zu den wichtigen Motiven der 1878 in Kreuzlingen geborenen Malerin Helen Dahm. Immer und immer wieder stellte sie sich selbst dar. Solche bildnerischen Erkundungen der eigenen gesellschaftlichen Position waren für die damalige Zeit für Frauen revolutionär und auch schockierend.
Menschenbilder sind auch zentral im Schaffen von Till Velten. Der 1963 geborene Künstler beschäftigt sich seit Jahren mit Porträts, wobei er die Konventionen der Gattung entscheidend erweitert. Seine Bildnisse sind nicht nur Bilder, sondern räumliche Inszenierungen von Informationen über Menschen, wobei der Künstler im Ausstellungsraum neben Fotografien, Videofilmen, Tonaufnahmen oft auch schematische Aufzeichnungen der sozialen Kontakte der Dargestellten präsentiert. Im Kunstmuseum Thurgau kombiniert Till Velten fünf in der Kartause Ittingen und in Wien geschaffene Videogespräche mit Skulpturen des Aussenseiterkünstlers Erich Bödeker.

Beim Rundgang durch beide Ausstellungen mit den Kuratoren Stefanie Hoch und Markus Landert erfährt das Publikum spannende Details zu den Künstlerpersönlichkeiten und zu einzelnen Werken.
Im Anschluss an den gut einstündigen Rundgang wird allen Besucherinnen und Besuchern der Führung im Ochsenstall ein Drink offeriert.

Das Kunstmuseum Thurgau bleibt an diesem Tag durchgehend bis 21 Uhr geöffnet. Der Ochsenstall ist geöffnet, bis der letzte Gast nach Hause geht.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Veranstaltungsort

Kartause Ittingen
8532  Warth

Weitere Informationen

Tel. Tel. +41 58 345 10 60
sekretariat.kunstmuseumNULL@tg.ch
http://www.kunstmuseum.ch

Organisation

Kunstmuseum Thurgau