Direkt zum Inhalt springen

Die Gärten der Kartause

Auf grünen Pfaden durch Epochen und Gelände in Ittingen

Funktion und Ausdruck von Gärten haben sich im Verlauf der Geschichte immer wieder gewandelt. Gerade in der Kartause kann das Thema Garten sehr vielseitig und zugleich exemplarisch betrachtet werden: von den mittelalterlichen Gärten der Kartäusermönche über die Veränderungen im 18. Jh. bis hin ins 19. Jh. als Ittingen zum Sitz einer ambitionierten Gutsherrenfamilie wurde. Gärten haben jedoch nicht nur eine geschichtliche Bedeutung, sondern finden immer wieder neue Formen im Wandel der Zeit bis heute. So bildet das Labyrinth eine zeitgemässe Form der Spiritualität.
Nicht zu vergessen: Gartendarstellungen in der Kunst, wie z.B. der legendäre Nachbarsgarten von Adolf Dietrich oder die unscheinbaren Steinbänke im Prioratsgarten, mit deren eingravierten Texten Jenny Holzer an die Gewaltopfer im Bosnienkrieg erinnert.

Kosten: SFr. 120.00 pro Führung plus SFr. 10.00 Eintritt (SFr. 7.00 ab 10 Personen)

Für Gruppen von maximal 25 Personen. Dauer: ca. 90 Minuten